Pille und Antibiotika

Diese Frage beschäftigt wohl fast alle Pillenanwenderinnen früher oder später: Man soll wegen einer Krankheit ein Antibiotika (AB) nehmen und hat irgendwo im Hinterkopf, dass diese mit der Pille wechselwirken können. Doch was bedeutet das eigentlich und wie sollte man sich verhalten, um möglichst kein Risiko einzugehen?!

Grundsätzlich ist es wichtig festzuhalten, dass Antibiotika nicht zwangsläufig = Schutz weg bedeutet. Der 1. Schritt ist also, dass du dir die Packungsbeilage des AB genau anschaust. Wenn in dem Abschnitt über Wechselwirkungen (orale) Kontrazeptiva/Antibabypille aufgeführt sind, ist Vorsicht geboten (wenns nicht drin steht, besteht keine Gefahr!). Mit “wechselwirken” ist allgemein gemeint, dass die Wirkstoffe durch Enzyminduktion in der Leber schneller abgebaut werden und damit der Wirkspiegel im Blut zu gering ist. Aber wechselwirken kann auch bedeuten, dass eine Wechselwirkung dahingehend stattfindet, dass das AB Durchfall auslösen kann und das der dann der Pille gefährlich werden kann.

Wenn das AB Durchfall auslösen sollte, gelten die entsprechenden Regeln, auch wenn nichts von Wechselwirkungen in der Packungsbeilage drin steht.

Wenn die Pille bei den Wechselwirkungen erwähnt wird (ohne genauere Spezifizierung), ist es im Sinne der Vorsicht ratsam davon auszugehen, dass die Wechselwirkung den Verhütungsschutz beeinträchtigt.

Wenn nun dein Antibiotika mit der Pille wechselwirkt, bedeutet das, dass du (ihr) zusätzlich verhüten musst (müsst). Kondom ist in der Regel Mittel zum Zweck, andere Barrieremethoden sind auch okay. Wichtig: Während der Anwendung sowie mind. 7 Tage danach muss verhütet werden!

Sollten die 7 Tage in die Pillenpause fallen: Lass die Pause aus (Einphasenpille vorausgesetzt) oder verhüte, bis du 7 Pillen von der neuen Packung eingenommen hast. Die 1. Variante ist klar zu bevorzugen, weil das Risiko einer Kondompanne auf einen kleineren Zeitraum begrenzt ist. Bei der 2. Variante muss deutlich länger zusätzlich verhütet werden, nämlich die komplette Pause + 7 Tage von der neuen Packung!

Zusatz: Auch wenn das von der offiziellen Regelung der Packungsbeilagen abweicht, erscheint dieser Zusatz sinnvoll: Wenn wir davon ausgehen, dass eine AB-Einnahme wie eine Pillenpause wirkt, sollte zwischen der letzten AB-Einnahme und der nächsten regulären Pillenpause mindestens 14 Pillentage liegen.

Es reicht aus, wenn ab Beginn der Einnahme des ABs zusätzlich verhütet wird – Geschlechtsverkehr, der davor ungeschützt stattgefunden hat, stellt kein Problem dar. Das Antibiotika setzt die Wirkung der Pille nicht schlagartig außer Kraft.

Wird das AB ausschließlich in der Pillenpause genommen, ist eine Wechselwirkung nicht möglich.

Gewöhnliche ABs wirken nicht nach.

 

 

Hast Du noch Fragen? – Dann klicke hier!

2 Responses to Pille und Antibiotika

  1. Pingback: Pille YAZ und Ciprofloxacin - Seite 2