3-Monats-Spritze

 

Die Drei-Monats-Spritze enthält das Gestagen Medroxyprogesteronacetat. Anders als andere Gelbkörperhormone verhindert dieses Gestagen den Eisprung, indem es im Gehirn das Hormon hemmt, welches für den Eisprung verantwortlich ist. Zudem verdickt es den Schleimpfropfen am Muttermund, der somit für Spermien praktisch undurchdringlich ist. Falls es einem Sperma doch gelingt, erwartet eine befruchtete Eizelle eine kaum aufgebaute Gebärmutterschleimhaut, so dass sie sich nicht einnisten kann. Die Sicherheit ist entsprechend hoch und liegt bei einem Pearl Index von 0,2 – 1,4 (Quelle)

Oft kommt es unter der Verwendung der 3-Monats-Spritze zu häufigen, starken Blutungen bzw. Schmierblutungen, nach längerer Anwendung bleibt die Periode oft ganz aus.

Wird die Drei-Monats-Spritze über Jahre hinweg fortgesetzt injiziert, degeneriert die Gebärmutterschleimhaut, und eine lange blutungsfreie Zeit ist die Folge. (Quelle)

Gewichtszunahme, Depressionen, Nervosität, Akne und Haarausfall sind nur eine kleine Auswahl der weiteren Nebenwirkungen, die sehr häufig in Verbindung mit der Spritze in Verbindung gebracht werden können.

Ein weiteres Problem, besonders für junge Frauen, sind im weiteren die Auswirkungen der 3MS auf die Knochendichte:

Während der Anwendung der Dreimonatsspritze mit dem Wirkstoff Depot-Medroxyprogesteronacetat verringert sich die Knochendichte deutlich. [...]Besonders nachteilig könnte sich dieser Effekt bei jungen Frauen auswirken. Bis zum Alter von etwa 30 Jahren baut der Körper Knochensubstanz auf und erreicht zu diesem Zeitpunkt seine höchste Dichte, die so genannte peak bone mass. Danach beginnt langsam der Abbau von Knochensubstanz. Wird in jungen Jahren die maximale Knochendichte nicht erreicht, kann später im Leben Knochenschwund (Osteoporose) drohen. Quelle

Das Fiese an dieser Verhütungsmethode ist, dass sie bei Nichtvertragen nicht einfach so abgesetzt werden kann. Das Gestagen ist als Depot gespeichert und verweilt, bis es aufgebraucht ist. Nach Absetzen kann es unter Umständen sehr lange dauern (bis drei Jahre), bis eine gewollte Schwangerschaft möglich ist, daher sollte die Drei-Monats-Spritze nur bei abgeschlossenem Kinderwunsch in Betracht gezogen werden.

Depot-Gestagene sind wegen ihrer starken Nebenwirkungen grundsätzlich sehr umstritten und nur wenige Ärzte/Ärztinnen sind, wegen des schweren Eingriffs in den Hormonhaushalt und die oftmals sehr starken Nebenwirkungen, bereit sie einzusetzen.

Der Preis liegt bei 30 EUR für eine Spritze.

 

 

 

Hast Du noch Fragen zur Dreimonatsspritze? – Dann klicke hier!

Comments are closed.