Chemisches Allerlei

 

Alle in diesem Beitrag aufgeführten Mittelchen sind sehr unsicher, von der alleinigen Verwendung muss daher dringend abgeraten werden!

Es gibt eine Vielzahl chemischer Verhütungsmittel auf dem Markt, das Spektrum reicht von Zäpfchen, über Schwämmen, Schaum bis hin zu Sprays.
Im Folgenden sind die Gemeinsamkeiten der chemischen Verhütungsmethoden aufgeführt. Um auf jedes einzelne speziell einzugehen, müssten wir sie kaufen und ihre Packungsbeilage studieren, woran wir jedoch aufgrund der unzuverlässigen Sicherheit nicht interessiert sind  :twisted:

Alle dieser Mittelchen beruhen auf dem Prinzip, dass sie mittels Nonoxinol-9 eine chemische Barriere errichten. Der Wirkstoff Nonoxinol-9 tötel die Spermien ab, entsprechend können die nicht mehr ihrer Aufgabe gerecht werden :wink:
Je nach gewählten Mittel muss es 5-15 min vor dem Sex (teils mit Einführhilfe) eingeführt werden – diese Zeit muss unbedingt eingehalten werden, sonst wirken sie nicht. Anschliessend besteht der Schutz während rund einer Stunde, dauert der Sex länger, muss nachgeschmiert werden. Sie müssen auch möglichst tief in der Scheide platziert werden, damit nicht gleich wieder alles ausläuft. Frau sollte während des Einführens auf dem Rücken liegen (und sich wohl auch während dem GV nicht “zu” viel Bewegen?)

Hauptkritik bezieht sich auf die Sicherheit dieser Verhütungsmethoden, wenn man sie denn so nennen möchte. Der Pearlindex wird mit 8-36 angegeben Quelle
Die Sicherheit kann erhöht werden, wenn zusätzlich Kondome oder ein Diaphragma verwendet wird. Von der alleinigen Anwendung ist unbedingt abzusehen!
Das andere Problem ist die verwendete Substanz. Nonoxinol-9 wirkt auf die Schleimhäute im Intimbereich sehr aggressiv, es greift sie an und zerstört je nachdem ihre natürliche Schutzfunktion. Entsprechend wird die Anwendung oft mit einem Brennen oder Jucken in Verbindung gebracht. Auch noch einige Tage nach der Anwendung kann es zu vermehrtem Ausfluss kommen. Zudem schmeckt und riecht Nonoxonol-9 sehr unangenehm…
Daher sollte im Zusammenhang mit dem Diaphragma bevorzugt auf natürliche Gels auf Zitrone- oder Milchsäurebasis zurückgegriffen werden. Diese lähmen die Spermien zwar “nur”, bieten jedoch ausreichend Zusatzschutz! Die alleinige Anwendung wäre auch bei natürlichen Gels russisches Roulette, also lasst es! :wink:

 

 

Hast Du noch Fragen zu chemischen Verhütungsmitteln? – Dann klicke hier!

Comments are closed.